Fahrrad-Touren

Fahrrad-Touren veranstaltet der Heimatverein in den Monaten Juni bis September jeweils am ersten Mittwoch des Monats. Abfahrt jeweils um 14.00 Uhr vom Marktplatz in Lastrup

Was Sie noch wissen sollten:

Hier stehen Kurzinformationen, mit denen wir Sie zum Mittun anregen möchten


Der Heimatverein Lastrup hat die ersten neun Ausgaben der "Lastuper Heimat-Zeitung" inzwischen den Mitgliedern zugestellt. Auch künftig sollen möglichst zweimal im Jahr neue Ausgaben folgen. Wir suchen dafür Mitarbeiter und auch Materialien. Gerne auch nehmen wir Einladungen zu Interviews von Zeitzeugen an. Bitte nutzen Sie unser Kontaktformular.

Haben Sie Fehler entdeckt, oder gefällt Ihnen etwas an dieser Internetseite besonders gut, dann sagen Sie es uns über das Kontaktformular. Danke

Übrigens: Wir arbeiten ständig weiter am Inhalt. Bitte haben Sie Verständnis, wenn einmal nicht der letzte aktuelle Stand angezeigt ist..
Hier der Link zur
Dorferneuerung Lastrup

Auszüge aus unserer Festschrift

In der Reihenfolge der Festschrift

 

 

Verehrte Heimatfreunde!

Diese Festschrift soll keine umfassende Chronik sein. Wohl aber wollen wir zum 25-jährigen Jubiläum des Heimatvereins Lastrup durch eine exemplarische Auswahl aus den bisherigen abwechslungsreichen Aktivitäten bei Ihnen Interesse wecken an unserer künftigen Arbeit. Die vergangenen 25 Jahre haben eindeutig belegt, dass der Heimatverein seinen festen Platz im Vereinsleben unserer Ortschaften gefunden hat. Ebenso ist alles so angelegt, dass er auch künftig ein wichtiges Glied im Miteinander der Lastruper Bürger sein kann.

Auf den folgenden Seiten finden Sie vielfältige Belege, die dieses eindeutig unterstreichen. Dabei wird der Heimatverein auch nach Mitteln und Wegen suchen, wie Zugezogene, mehr noch als bisher, in das Miteinander aller Bürger eingebunden werden können.

Seien Sie also nicht nur darauf angesprochen, diese Schrift aufmerksam zu lesen, sondern auch teilzuhaben an den Festlichkeiten zum Jubiläum und an der künftigen Arbeit des Vereins.  Dazu lade ich Sie herzlich ein.

Ihr

Willy Ripke(Vorsitzender)

 

Grußwort des Bürgermeisters 3

Warum ein Heimatverein für Lastrup?

Aus der Vereinssatzung 4

Heimat ist in 5

Jedermann braucht Heimat 6

Die Gründung des Heimatvereins Lastrup 7

Das erste Vereinsjahr 8

Heimatabende 9

Plattdüütsche Aobende 10

Lastruper Wandertage seit September 1993 11

Pflanzaktion Osterblumen 13

Steinsetzung an der Bleiburg 14

Steine auf dem Pfarrer-Götting-Platz 15

Steingräber in Oldendorf und auf dem Sonderling 17

Ortsumgehung Lastrup seit 1990 im Gespräch 20

Rückblick auf 25 Jahre in Bildern  26

Dorferneuerung 45

Landfrauenleben im 19., Anfang des 20. Jahrhunderts  51

Neugestaltung des ehemaligen Friedhofes und des Kirchplatzes 53

Mitgliederentwicklung 55

Seit der Gründung dabei: 56

Wie sieht die künftige Arbeit des Heimatvereins Lastrup aus?

Bewährtes bewahren  Seite 57

In der vergangenen 25 Jahren haben sich einige Veranstaltungen und Angebote als sehr erfolgreich und unbedingt auch für die Zukunft erhaltenswert, herausgeschält:

Plattdüütsche Aobende

Sie erfreuen sich immer wieder großen Zuspruchs seitens der Mitglieder und Freunde des Heimatvereins und der Plattdeutschen Sprache. Damit kommt der Verein nicht nur seinem Satzungsauftrag nach, sondern fördert auch in nicht zu unterschätzender Weise die Verbundenheit mit der Vergangenheit, die ja gerade auch in der plattdeutschen Sprache ihren lebendigen Zeugen behält. Viele Aktivitäten in den letzten Jahren, auch außerhalb Lastrups, zur Erhaltung der plattdeutschen Sprache zeigen, dass viele andere ebenso denken. In Lastrup bieten die Abende seit einigen Jahren durch das "Wostebrot- und Götte-Essen", das in der Pause stattfindet, einen zusätzlichen Reiz.


Fahrrad-Touren
Seit dem Jahre 2007 werden jährlich in den Sommermonaten vier solcher Touren organisiert. Dabei stehen Strecken von 2o bis etwa 50 km, je nach Fahrtziel, an. Immer geht es bei diesen Touren darum, ein Stück näherer Heimat intensiver kennen zu lernen. Schon mancher Teilnehmerin oder auch manchem Teilnehmer ist dabei schon der Satz: "Hier war ich ja noch nie, oder: Das habe ich nicht gewusst", von den Lippen gekommen.


Mehrtages-Touren
Erstmals im Jahre 2005 ist der Vorstand des Heimatvereins  das Wagnis eingegangen, eine Mehrtages-Tour in den Veranstaltungskalender aufzunehmen. Wie sich zeigte, mit großem Erfolg und steht seitdem jährlich auf dem Veranstaltungskalender. Bereits im ersten Jahr beteiligten sich 30 Personen, später waren es auch 40 und mehr. Fahrtziele waren bisher: 2005 Trier und die Mosel; 2006 Odenwald und Frankfurt, Neckar und Heidelberg; 2007 Thüringer Wald, Eisenach; 2008 Schleswig-Holstein mit Husum; 2009 Rhön, Bad Kissingen, Würzburg; 2010 Ostsee, Rostock; 2011 Rhein, Ahr, Nürburgring, Maria Laach; 2012 Schwarzwald und 2013 der Harz.


Tagesfahrt/ Halbtagesfahrt
Bereits 1989 führte die erste - damals noch Studienfahrt genannte - Tagestour nach Papenburg. 1990 besah man sich Jever und 1991 die Adelsgüter des Landkreises Vechta genauer. Bereits 1992 gab es neben der Tages- auch eine Halbtages-Tour. Zwischenzeitlich wurden auch schon mal zwei Tagestouren jährlich angeboten. Nachdem 2005 erstmals eine Mehrtagestour auf dem Programm stand, begnügte man sich die nächsten Jahre zusätzlich mit Halbtages-Touren. Bis 2008, danach gab es jährlich auch wieder eine Tages- und eine Halbtagestour. Zielorte für die Tagestouren waren unter anderem Lüneburg, Hannover, Celle, Osnabrück, Münster, Bremen und Bremerhaven und für die Halbtagestouren Menslage, Haselünne, Magnetschwebebahn, Groß Hesepe,
Twistringen, Altenoythe, Barßel u. a.


Heimatabende
Hierzu haben wir einen eigenen Artikel erstellt.


Sonderaktionen/Vorträge
Sowohl tagesaktuelle Themen und Anlässe, als auch solche mit historischem Hintergrund verzeichnen die Jahresberichte des Vorstandes. Aber auch ganz praktisch im Handeln (z.B. Friedhof) trifft man die Mitglieder des Heimatvereins Lastrup an. Hier wird auch in Zukunft weiter entsprechend zu verfahren sein.
In vielen Vorträgen und Gesprächsrunden der letzten 25 Jahre wurden Geschichte, Kultur und allgemein interessierende Lebensfragen beleuchtet.
Auf dem Münsterlandtag am 5. November 2011 stellte sich der Heimatverein wieder einmal der breiteren Öffentlichkeit vor. Wenn es darum geht, der Tagespolitik den Unmut der Mitglieder zu verdeutlichen -wie aus Anlass der Baumfällung auf dem Grundstück Ecke Kirchstraße/Elisabethstraße oder bei der so lange dauernden Umsetzung der Planungen für die Ortsumgehung-ist der Heimatverein dabei. Nicht zu vergessen auch die Dorferneuerung in den Jahren 1988 bis 1996 und auch jetzt aktuell, wo Mitglieder des Heimatvereins in den verschiedenen Arbeitskreisen ihre Stimme erheben. Auf entsprechende Initiative des Heimatvereins zurück gehen auch die seit 1997 nun schon fünfmal durchgeführten "Lastruper Umwelttage". Hier wurden inzwischen Tonnen von Unrat aus der
Landschaft in und um Lastrup gesammelt und einer geordneten Entsorgung zugeführt.

Neue Wege gehen  Seite 60

Der Heimatverein hat sich für die Zukunft einiges vorgenommen:


Geschichtsausschuss
So steht in der Satzung, dass der Verein die natürlichen und gesellschaftlichen Eigenarten der Gemeinde und seiner Umgebung erforschen, erhalten, entwickeln und weiter ausbauen soll. Zu diesem Zweck möchten wir einen Geschichtsausschuss bilden, der diese Aufgaben übernehmen soll. Weiterhin wollen wir uns mehr um die Pflege des ländlichen Brauchtums und der Kultur in der Gemeinde kümmern. Hier könnten wir uns eine Zusammenarbeit mit den Schulen vorstellen, denn gerade bei den Kindern ist es besonders wichtig, frühestmöglich Interesse an Brauchtum und Kultur zu wecken.

Fundus und Archiv anlegen
Außerdem möchte der Verein Unterlagen, wie alte Geschäftsbücher, Gegenstände die z. B. aus der Zeit des Pingel Antons stammen, oder Bilder und Dokumente, die in der Vergangenheit eine Rolle gespielt haben, sammeln und archivieren. Wir können uns auch vorstellen, bei der Pflege des Archivs der Gemeinde aktiv mitzuhelfen.

Eigenes Heimathaus
Es wäre schön, wenn der Verein einen festen Platz hätte, wo wir diese Arbeiten in Ruhe erledigen könnten. Hier denken wir an ein Heimathaus. Gut vorstellbar wäre es, das Feuerwehrhaus, das nach dem Neubau frei werden würde, mit viel Engagement und Eigenhilfe für Zwecke des Heimatvereins herzurichten. Dieses Haus sollte nicht nur dem Heimatverein sondern auch Vereinen oder Gruppen, die kulturelle oder künstlerische Veranstaltungen durchführen möchten, zur Verfügung stehen.
Um diese Aufgaben durchzuführen, werden viele helfende Hände benötigt. Wir planen deshalb eine verstärkte Mitgliederwerbung und wollen vor allem jüngere Mitbürger für unseren Verein gewinnen.

Heimatblätter in lockerer Folge Seite  61

Schon die Überschrift gibt zum Nachdenken Anlass:

1. Heimatblätter? Oder gibt es einen anderen Namen?
2. Für Lastrup als Gemeinde? Aber Kneheim und Hemmelte haben einen eigenen Orts- oder Heimatverein!
3. Lockere Folge? Sicherlich wäre es erstrebenswert, wenn es auf Dauer regelmäßige Erscheinenstermine gäbe, aber
lieber erst mal nicht zu viel versprechen, oder?
Sie sehen, lieber Leser, es ist nicht immer so, dass man einfach mal machen kann. Die obigen Fragen sind noch nicht geklärt, bewusst nicht, denn wir wollen Sie mit diesem Aufsatz anregen. Machen Sie uns Ihre Vorschläge. Unter www.heimatverein-lastrup.de halten wir im Internet auch ein eigenes Kontaktformular bereit.
Doch nun zu einigen Einzelheiten:
Was andere können, das können wir auch! Sie kennen diesen Ausspruch. Ich habe ihn einmal an den Anfang dieser Ausführungen gesetzt. Und anzufangen ist wichtig. Das Redaktionsteam hat sich gebildet, was nicht heißt, dass nicht jederzeit Neue herzlich willkommen sind. Zuerst war es für die Festschrift verantwortlich, inzwischen wird zum Jubiläumsfest am 14. Dezember 2013 auch die erste Ausgabe vorliegen, die wir noch "Heimatblätter für Lastrup"
nennen werden. Hoffentlich werden wir es schaffen, Sie dann schon neugierig auf die nächsten Ausgaben zu machen.
Themen gibt es genug: Aus der Geschichte der Gemeinde, aus dem Oldenburger Münsterland, Niedersachsen und der Bundesrepublik. Aktuelle Anlässe: Lastruper Politik, Wirtschaft und Kultur. Aus dem Heimatverein: Veranstaltungen und Termine Anregungen, Aufrufe, Neumitglieder, Verstorbene, aus dem Heimatverein-Archiv, aus Sammlungen und nicht zu vergessen: Ecke för Plattdüütsch.
Jeder Bürger kann und soll sich einbringen. Wer nicht selbst zum Schreibgerät greifen möchte, aber etwas weiß, das auch andere interessieren könnte, kann sich melden. Wir kommen vorbei, hören zu und schreiben es auf. Bevor wir esveröffentlichen, werden Sie gefragt, versprochen!

Eigenes Heimathaus? Eigenes Archiv? Eigener Fundus?  Seite 62

Träumen muss erlaubt sein!!!!
Doch, doch, die Verantwortlichen des Heimatvereins "haben noch beide Beine auf der Erde". Sicherlich mag der eine oder andere erschrocken sein, als er die Überschrift gelesen hat. Seien Sie deshalb versichert, hier ist nicht die Rede davon, mal eben was aus dem Boden zu stampfen. Nein, das alles kann - wenn überhaupt - nur langsam wachsen und werden.
Aber dass so etwas wachsen und werden kann, dafür gibt es viele Beispiele, und um es gleich zu sagen: Selbst die größten Skeptiker dort sind heute stolz auf das, was geschaffen worden ist. Wer ein großartiges Beispiel
erkunden will, der mag sich das Oyther Modell "Pastoors Huus" einmal anschauen, um nur eines zu nennen. (Wir werden vom Heimatverein voraussichtlich im kommenden Jahr zu einer solchen Exkursion nach Oythe
einladen.)
Sind wir doch einmal ehrlich, was braucht eine Gruppe von mehreren Menschen? Einen Mittelpunkt, einen Treffpunkt, einen Identifikationspunkt, ein gemeinsames Ziel, also: ein Haus. Nein, mögen viele sagen, braucht der Verein nicht, geht ganz gut ohne. Sicher, aber was ginge alles  m i t  so einem Haus?! Ein solches Haus herzurichten, was gehört da nicht alles an Engagement, an Gemeinsinn, an Hilfsbereitschaft dazu! Viele können sich zudem mit Rat und Sachverstand einbringen. Schon bald nach den ersten Anfängen kann ein solches Haus Anlaufstelle für alle die sein, die Erinnerungsstücke aus längst vergangenen Zeiten zur Verfügung stellen können. Viele Bücher, Aufzeichnungen und Unterlagen, die der Nachwelt Auskunft darüber geben können, wie es einmal war; wie vieles, was heute ganz selbstverständlich ist, geworden ist. Es muss nicht immer alles einfach weggeschmissen werden!
Und wenn dann solche Sammlungen entstehen, dann werden Personen gebraucht, die sortieren, katalogisieren, lagern und präsentieren. Kaum vorstellbar, wie viele schöne Momente des gemeinsamen Wirkens da
herausspringen.

Nicht zu vergessen die Möglichkeiten, eine solche Einrichtung für kulturelle Anlässe zur Verfügung stellen zu können.
Sollte sich der Traum vom Feuerwehrhaus verwirklichen lassen, dann sollte dort unter den alten Eichen auch ein Treffpunkt entstehen, wo z.B. Tauschbörsen etc. veranstaltet werden könnten. Lastrup hätte nicht nur einen Kulturpark, sondern auch

Jeder kann sich einbringen Seite 63

Wichtige Dinge kann man gar nicht oft genug erwähnen!
An verschiedenen Stellen ist in dieser Festschrift schon auf die eine oder andere Möglichkeit, sich zu engagieren, hingewiesen worden. Trotzdem wollen wir an dieser Stelle noch einmal zusammenfassend das diesbezügliche Anliegen des Heimatvereins darlegen:


Vorschläge für die Arbeit des Vereins
Hier soll vor allem noch einmal darum gebeten werden, sich mit Vorschlägen für Themen, die aufgegriffen werden sollen, oder Aktionen, die gestartet werden sollen, mit Hinweisen auf gelungene Veranstaltungen, die man erlebt hat, oder auf die man aufmerksam wurde, an den Vorstand zu wenden.


Sammeln von Materialien
Es geht hier sowohl um materielle Dinge als auch um immaterielle, also Wissen, die erhaltenswert sind. Auch wenn
noch keine Einrichtung vorhanden ist, bitten wir schon jetzt darum, die Sachen aufzuheben. Wer dafür keinen Platz hat, melde sich bitte, bitte, bitte. Ebenso leben noch viele Lastruper, die aus vergangenen Zeiten viel erzählen können. Wir bitten auch die hier noch einmal, sich zu melden.


Aktiv helfen
Wie Sie auf den vorhergehenden Seiten ja schon lesen konnten, ist es ein großes Ziel unseres Vereins, ein eigenes Haus zu haben. Auch dafür brauchen wir Ihr Engagement. Wir können gar nicht früh genug damit anfangen, Listen anzulegen mit Namen solcher Personen, die uns dann, wenn es soweit ist, tatkräftig helfen. Das gilt nicht nur für die Zeit des Aufbaus der Einrichtung, sondern vor allem auch für die Zeit danach, wenn es daran geht, alle die Dinge, die dem Verein angeboten werden, anzunehmen, zu sortieren, zu katalogisieren und in ansprechender Weise auch
zu präsentieren.

Zu guter Letzt (Impressum)   65