Aktuelles aus dem Heimatverein

KiTa-Kinder, Grundschulkinder und Kinder der Sophie-Scholl-Schule hatten eine vergügliche Stunde

Anne Sudbrack vom Männeken-Theater aus Apen hatte den Kindern viele Mäuse, einen Kater und einen Käse, alles als Puppen, mitgebracht, als sie am 26. September 2017 in der Aula der Oberschule Lastrup zu Gast war. Die Kinder waren mit Eifer dabei und sparten zum Schluß und auch zwischendurch nicht mit Applaus.

Bildunterschriften:

Oben: Lisa Rolfes im Gespräch mit Anne Sudbrack

Mitte: Die Kinder waren mit Eifer dabei

Unten: Zum Schluß ging Anne Sudbrack mit ihren Mäusen noch zu den Kindern.

Heimatverein am Teich bei Tönnies

Am Mittwoch, 2. 8.17 waren wir nach der Fahrradtour am Teich bei Ernst Tönnies in Kneheim. Das Wetter spielte diesesmal mit und so hatten wir in Kneheim vergnügliche Stunden. Auch die Forelle schmeckte super! Das Bild zeigt uns am Teich.

Heimatverein Lastrup in Wulfenau

Weil das Wetter nicht mitspielte, mußten die 11 Teilnehmer an der Fahrt nach Wulfenau, die ursprünglich als Radtour auch für Nichtmitglieder am Samstagnachmittag geplant war, nun mit PKWs nach dort fahren. Dafür gab es dann aber eine exellente Führung durch die Kirche mit viel Wissenswertem von Wessel Mährlein . Anschließend ging es zum Hof Mährlein, wo die Gastgeberin Renate Mährlein nicht nur mit selbstgebackenem Kuchen und Schnitten aufwartete, sondern auch zu einer Führung durch den Hofgarten einlud. Wen wunderts, dass die Teilnehmer die Gelegenheit nutzten und noch lange in dem Garten verweilten, denn inzwischen hatte auch das Wetter ein Einsehen und die Sonne schien.

Unser Foto zeigt die Teilnehmer mit den Gastgebern

Heimatverein errichtet Pfingstbaum

Wie die Vorsitzende des Heimatvereins, Lisa Rolfes, betonte, will sich der Heimatverein künftig vermehrt um alte Traditionen bemühen. Dazu gehört auch die Errichtung eines Pfingstbaumes auf dem Marktplatz. Hierzu konnte sie etwa 90 Besucher begrüßen, unter ihnen auch Pfarrer Mleziva, Pater Körbes und den evangelischen Pastor Schwartz. Bürgermeister Michael Kramer hofft nach seinen Worten, dass diese Aktion in den nächsten Jahren wiederholt werden wird, wovon aufgrund der anwesenden gut 90 Besucher bei der ersten Veranstaltung, wohl auszugehen ist. Dieter Lüllmann hatte sein Akkordeon mitgebracht und begleitete beim singen der plattdeutschen Lieder. Den Pfingstbaum haben  in Anwesenheit der Besucher Mitarbeiter der Fa. Rolfes aufgestellt. 

Zu den Bildern: Bevor der Pfingstbaum aufgestellt werden konnte, galt es, den Kranz zu binden, hier Agnes Kathmann, Maria Hinrichs und Maria Knobbe (v.L)

Unter dem Applaus der Gäste konnte dann der Pfingstbaum auf dem Marktplatz aufgestellt werden.


Heimatverein begeht Plattdüütschen Aobend

Ein umfangreiches Programm war für den Plattdüütschen Aobend 2017 vorbereitet worden.

Den Auftakt machten die Kinder der "Astrid-Lindgren-Grundschule" mit mehreren plattdeutschen Liedern und einem Sketch, wo Tiere des Waldes sich über die "Hinterlassenschaft" der Menschen ärgern und doch wird diese noch beseitigt. Einstudiert hatte Sketch und Lieder Dominika Lampe

Weiter nahm Paula Markus aus Hamstrup dann das Wort, um aus ihrem reichlichen Schatz an Erzählungen und Gedichten vorzutragen. Zwischendurch wurde auch Wostebrot und Götte gegessen. Heiner Kemme begleitete die Anwesenden mit seinem Akkordeon zu vielen gemeinsam gesungenen Liedern aus dem vereinseigenen Liederbuch. Zwischendurch wurde auch Maria Westerhaus als Vereinswirtin seit der Gründung des Heimatvereins, mit einem Blumenstrauß verabschiedet.

Lisa Rolfes, die routiniert durch den Abend führte, konnte die anwesenden Gäste noch auf einige Veranstaltungen hinweisen, wie Fahrt in die Masuren und Pfingstbaumsetzen auf dem Marktplatz in Lastrup.

Die Mitgliederversammlung 2016 am 8.11.2016 wählte Lisa Rolfes einstimmig zur neuen ersten Vorsitzenden.Es waren 93 Mitglieder anwesend. Der von Lisa Rolfes verlesene Jahresbericht 2016 fand uneingeschränkte Zustimmung. Kassenführer Norbert Klostermann erstattete den Kassenbericht 2016. Danach beliefen sich die Einnahmen auf 7.458 € und die Ausgaben auf 7.475 €.  Beeinflusst war die Kassenlage durch den Druck und den Versand der Heimatzeitung Nr. 7 an alle Haushalte in Lastrup außer in Kneheim und Hemmelte. Den Bericht der Kassenprüfer erstattete Josef Osterkamp. Er hatte zuvor zusammen mit Margret Abeln die Kasse geprüft. Danach waren alle Belege vorhanden und dem Kassenführer wurde eine ordnungsgemäße Kassenführung bescheinigt, sodass die Prüfer die Entlastung des Kassenführers und des Vorstandes beantragten. Die Entlastung des Kassenführers und des Vorstandes erfolgte einstimmig.

Lisa Rolfes richtete zunächst Worte des aufrichtigen Dankes an den bisherigen Vorsitzenden Willy Ripke, der viele Jahre auch als Schriftführer und Vorsitzender die Geschicke des Heimatvereins Lastrup mit geprägt hat. Willy Ripke hatte dem Vorstand seinen Entschluss, nicht wieder für den Vorsitz zu kandidieren, mitgeteilt. Wegen Erkrankung konnte Willy Ripke nicht an der Mitgliederversammlung teilnehmen. Der Vorstand wird deshalb in geeigneter Weise den Dank des Heimatvereins aussprechen.

Die stellvertretende Vorsitzende Lisa Rolfes ging zunächst auf den § 2 der Satzung ein und verlas nochmals die Anforderungen, die dieser § an den Heimatverein stellt. Sie stellte fest, dass es ohne die Mitwirkung weiterer Mitglieder keine Fortsetzung der bisher gewohnten Aktivitäten geben werde.Von der Versammlung wurde dann Lisa Rolfes als 1. Vorsitzende vorgeschlagen, die daraufhin ihr Amt als stellvertretende Vorsitzende niederlegte. Vom Wahlleiter Lübbehüsen wurde dann folgender Wahlvorschlag eingebracht:

1. Lisa Rolfes wird zur Vorsitzenden für zwei Jahre gewählt. Solange läuft eigentlich noch ihre Amtszeit als Stellvertreterin. Danach möchte sie wohl aus dem Vorstand ausscheiden.  2. Norbert Klostermann übernimmt kommissarisch den Posten des Stellvertreters neben dem des Kassenwartes. 3. Maria Hinrichs, Margret Abeln und Kevin Rosen werden als Beisitzer zum Vorstand hinzugewählt. Bei fünf Enthaltungen der Vorgeschlagenen wurde einstimmig so beschlossen. Alle Gewählten nahmen die Wahl an. Als Kassenprüfer für das Jahr 2017 wurden Margret Abeln und Heinrich Schweers gewählt, sie nahmen die Wahl an. Dem Tausch der Termine für die Jahreshauptversammlung und den Plattdeutschen Abend wurde einstimmig entsprochen. Die 1. Vorsitzende Lisa Rolfes ging noch auf die Jahresplanung 2017 ein. Leider, so ihre Aussage, gebe es noch einiges dafür zu klären. Aber die ersten Termine „Plattdüütsche Misse“, „Fahrt nach Emstek“ und „Plattdüütsche Aobend“ stünden schon fest.  Anmeldungen dafür können ab sofort erfolgen. Lisa Rolfes regte an, dass sich einige der Anwesenden doch mit dem Basteln von Tuunscheren beschäftigen sollten. Auch die Aufstellung des Pfingstbaumes auf dem Marktplatz könnte sie sich gut vorstellen.Über die Ausgabe Nr. 7 der „Lastruper Heimatzeitung“ wurde noch kurz diskutiert..

Nach dem Kohlessen wurde Gusti Block zu Kohlkönigin 2016 gekürt.

Heimatverein informierte sich

Ja, sie können zu Schmuckstücken für Lastrup werden, die neugestaltete Vlämische Straße und das Meiners-Haus. So sahen es nicht nur Bürgermeister Michael Kramer sondern auch wohl alle anwesenden gut 30 Mitglieder des Heimatvereins auf der entsprechenden Info-Veranstaltung bei Westerhaus, zu der Lisa Rolfes alle herzlich begrüßte. Das Denkmal geschützte Gebäude „Meiners-Haus“ hatte die Gemeinde 2014 erworben. Nun hat sich eine mit Denkmal geschützten Gebäuden erfahrene Architektin mit dem Objekt befasst und Vorschläge für die Aufarbeitung vorgelegt, die Kramer den Heimatfreunden nun darlegte. Die alte, prägende Bausubstanz erstreckt sich über vier Etagen und hat schon im Keller mit dem dort noch intakten Brunnen, der wohl im Mittelalter als zentrale Stelle der Wasserversorgung der damaligen Lastruper Bevölkerung diente, eine Überraschung bereit.  Auch der Monumenten-Dienst ist eingeschaltet worden. Nach den Vorstellungen des Bürgermeisters sollen dort später alle die Vereine, die nicht über eigene Räumlichkeiten verfügen, unterkommen. So ist auch für den Heimatverein im ersten Obergeschoss und im Spitzboden viel Platz vorgesehen. Für die Gemeinde selber denkt er an ein Trauzimmer mit ausreichend Platz auch für die Hochzeitsgäste und ein Bürgerbüro, vor allem auch als Anlaufstelle für Neubürger. Das Nebengebäude, zur Zeit noch Scheune, soll eine Zwischendecke (Empore) erhalten und würde als Veranstaltungsraum genutzt werden können. Insgesamt aber soll die vorhandene Substanz so wenig wie möglich verändert werden. Nach wie vor ist der Zeithorizont von 2016 bis 2018 angedacht, wie auch für die Umgestaltung der Vlämischen Straße. Für die angedachten Aufnahmen in das Städtebau-Förderungsprogramm hat Kramer gerade erst die Anträge eingereicht und sieht gute Chancen auf eine Zweidrittelförderung. Die Entscheidung ist im Oktober. Nicht unerwähnt mochte der Bürgermeister auch die Einladung zum ehrenamtlichen Engagement an den Heimatverein lassen. Es bestünden sicher auch schon während der Umgestaltung vielfältige Möglichkeiten, sich einzubringen. „Es ist für mich persönlich eines der schönsten Maßnahmen, auch mit sozialer Struktur, im Dorfentwicklungsplan Lastrup, welches derzeit ansteht,“ so Kramer, für das dann ein endgültiger Name noch zu finden sei.

Auf Wunsch der Anwesenden informierte der Bürgermeister dann noch über das neueste Projekt „Tankstelle an der B 213“, für das nun alle Verträge „unter Dach und Fach“ seien. Langer Applaus sagte dem Bürgermeister, dass die Heimatfreunde ihn unterstützen werden. Zu Beginn der Veranstaltung zeigten Kinder der Kindertagesstätten „St. Agnes“ und „Bunte Welt“, was sie im „Plattdüütsch“ schon drauf haben, wofür der Heimatverein ja die Medien zur Verfügung stellt. „Süßer Lohn“ wurde den Kindern von der stellvertretenden Vorsitzenden Lisa Rolfes zugeteilt.

Unsere Bilder zeigen: Oben die Kinder der Kindertagesstätten bei ihrem Vortrag und Bürgermeister Michael Kramer mit den neuesten Plänen